Neujahrsgruß von EWA-Präsident Markus Achleitner: Weiter zusammenstehen, um die Pandemie gemeinsam leichter durchzustehen!

Liebe Mitglieder und Freunde der European Waterpark Association,

als wir in der Silvesternacht 2019 mit unseren Familien und Freunden das neue Jahr begrüßten, ahnte wohl niemand von uns, welche Veränderungen dieses Jahr mit sich bringen wird. Schließlich dürfen wir uns seit Jahrzehnten freuen, dass unser Leben in Europa von Sicherheit und wachsendem Wohlstand geprägt ist. An dieses gute Gefühl haben wir uns gewöhnt. Erzählungen unserer Eltern und Großeltern von Zeiten, in denen dies nicht selbstverständlich war, haben wir als Geschichten aus einer fernen Vergangenheit wahrgenommen.

Wir mussten in diesem Jahr erleben, dass es für das beruhigende Gefühl von Sicherheit keine Garantie gibt. Mich erinnert dies an meine Kindheit, wenn wir uns auf dem zugefrorenen Weiher vorsichtig mit den Füßen vorangetastet haben, um zu prüfen, ob uns das Eis schon trägt und wir die Schlittschuhe anziehen können. In ähnlicher Weise tasten wir uns gerade voran bei der Entscheidung, wo im gemeinsamen Kampf gegen die COVID-19-Pandemie Lockerungen möglich sind und wo erneute Einschränkungen des öffentlichen Lebens erforderlich werden, um die Zahl der Infizierten zu senken.

Die bevorstehenden Wintermonate des neuen Jahres stellen uns weiter vor große Herausforderungen. Das Eis, auf dem wir stehen, ist noch brüchig. Nehmen wir uns deshalb sinnbildlich an der Hand, bilden wir gemeinsam eine Rettungskette und geben wir uns so gegenseitig Halt.

Dies habe ich mir auch mit meinen Kolleginnen und Kollegen im Vorstand der European Waterpark Association, mit den Mitgliedern des Beitrags der fördernden Mitglieder und mit dem Team der Geschäftsstelle für 2021 vorgenommen:

  • Dass wir gemeinsam einstehen für die europäische Bäderwirtschaft, die ganz unmittelbar von den Maßnahmen zur Pandemiebekämpfung betroffen ist.
  • Dass wir uns stark machen für Hilfspakete, die sowohl unsere Bäderbetriebe als auch die Zulieferer und Dienstleister nun dringend brauchen, um die Existenz ihrer Unternehmen zu sichern.
  • Und dass wir uns gegenseitig stützen und uns immer wieder daran erinnern, wie aus Kreativität, Engagement und Passion eine europäische Bäderlandschaft entstanden ist, wie es sie in ihrer Vielfalt und Größe nie zuvor gegeben hat. Diese Qualität müssen wir über die Pandemie hinaus erhalten, für diese Vielfalt müssen wir uns mit aller Kraft gemeinsam einsetzen.

In diesem Sinne: Ihnen und Euch allen wünsche ich die notwendige Kraft und den Mut und die Zuversicht, dass wir gemeinsam gestärkt aus der Krise gehen werden. Auch nach dem strengsten Winter erleben wir in jedem Frühling, wie sich neues Leben mit aller Kraft die Bahn bricht. Bleiben wir optimistisch!

Euer Markus Achleitner,

Präsident der European Waterpark Association