Die European Waterpark Association trauert um verdiente Mitglieder

Die European Waterpark Association trauert um drei verdiente Mitglieder, deren Leben eng mit der Entwicklung der Freizeitbäder- und Thermenlandschaft in Deutschland und unseres Verbandes verbunden war.

Am Freitag, den 27. November verstarb mit Herrn Dipl. Ing. Heribert Stork ein Pionier der Freizeitbäderbranche. Mit der 1987 eröffneten Westfalen-Therme in Bad Lippspringe zählte er zu den Gründungsmitgliedern der European Waterpark Association. Dem Erfolgsprojekt in seiner Heimat folgten drei weitere Thermengründungen in Scharbeutz, Leipzig und Hofheim. Als einer der ersten Investoren und Betreiber erkannte Heribert Stork das Potential aus der Angliederung von Hotelbetrieben an Thermen. Bereits 1997 eröffnete er das Vitalhotel an der Westfalen-Therme. Sein Konzept einer soliden Wachstumsstrategie, die seit einigen Jahren von seinem Sohn Robin Stork und von Co-Geschäftsführer Norbert Leibold fortgeführt wird, machte die Unternehmensgruppe Stork zu einem der angesehensten Thermenbetreiber in Europa. Beispielhaft zeigte der Verstorbene damit auf, wie visionäre Ideen in nachhaltig erfolgreiche Geschäftsmodelle umgesetzt werden können.

Mit Herrn Friedhelm Raatz verlor die European Waterpark Association am Sonntag ein weiteres Mitglied, dessen beruflicher Werdegang untrennbar mit der Entwicklung unseres Verbandes verbunden ist. Im Jahr 1993 wurde er mit dem AquaToll in Neckarsulm, dessen erster Werkleiter er war, Mitglied in der EWA. Den Schritt in die Selbständigkeit machte Friedhelm Raatz mit der Freizeitanlagen-Betriebsgesellschaft mbH. Er war maßgeblich an der Konzeption und am erfolgreichen Start und Betrieb des Kur- und Freizeitbades RIFF in Bad Lausick und des Erlebnisbades Calypso in Saarbrücken sowie am Relaunch des Freizeitbades ABC in Nesselwang beteiligt. Der Verstorbene machte zeitlebens wenig Aufheben um seine Person, wirkte eher im Stillen, dafür aber umso nachhaltiger: als Mentor vieler Führungskräfte, die heute die deutsche Bäderlandschaft prägen.

In besonderer Weise trauern wir auch um Frau Steffi Echterbecker, die viel zu früh von uns gegangen ist. Als Mitarbeiterin der TURM ErlebnisCity in Oranienburg lernte sie ihren Mann Stefan kennen und lieben und folgte ihm nach Schwäbisch Hall, wo sie Betriebsleiterin des Schenkenseebades wurde, bevor sie für den Bereich Marketing und Vertrieb der Stadtwerke Schwäbisch Hall GmbH tätig wurde. Wer sie kannte, wird sich gerne an ihr immer fröhliches und optimistisches Wesen erinnern.

Unser herzliches Mitgefühl gilt den Angehörigen der Verstorbenen. Wir werden sie als Mitglieder unserer EWA-Familie in tiefer Dankbarkeit immer in bester Erinnerung und halten.

Für den Vorstand der European Waterpark Association e.V.:
Landesrat Markus Achleitner, Präsident

Für den Beirat der fördernden Mitglieder:
Kim Adam, Sprecherin

Für das Team der Geschäftsstelle:
Dr. Klaus Batz, Geschäftsführer